Das Frauenfrühstück in Untermeitingen ist längst etabliert und war auch in diesem Frühjahr einmal mehr ein Erfolg. Märchenerzählerin Ursula Hellner entführte die Gäste mit dem Thema „Märchen des Lebens und der Liebe“ in die Welt der Fantasie und der unterschiedlichsten Wesen.


Bei der Begrüßung wies KDFB-Ansprechpartnerin Sabine Kratzer auf die diesjährige SOLI-Brotaktion und auf den Verkaufsstand des „Eine Welt Laden-Teams“ hin, ganz besonders bedankte sie sich bei den vielen Helferinnen des Frauenbunds Lagerlechfeld, die für das passende kulinarische Ambiente mit einem reichhaltigen Frühstücksbüfett gesorgt haben. Gemütliche Atmosphäre lädt an frühlingshaft dekorierten Tischen die knapp 70 Gäste zum Schlemmen und regen Austausch ein.

Anschließend erzählte die Referentin Ursula Hellner, dass Märchen meist in einer Lebenskrise oder Mangelsituation beginnen, die Handlung zeigt klare Linien auf und erzählt oft von Freundschaft und Liebe, sie bergen einen kostbaren Schatz in sich und berichten von der Kraft des Guten.

Sehr ausdrucksvoll und gestenreich schlüpfte die Märchenerzählerin in die verschiedenen Charaktere und beeindruckte ihr gespanntes Publikum. In Märchen wie z.B. „Der Fundevogel“ von Grimm, „Die blaue Rose“ aus China oder „Der Schäfer mit den Sternenaugen“ aus Ungarn zog sie gekonnt die Zuhörer in ihren Bann. Im Anschluss an die jeweilige Erzählung erklärte Ursula Hellner die Symbolsprache und deren Deutung in den Märchen, sie erläuterte einzelne Elemente und deren Bedeutung und Beziehung zum Leben. Frau Hellner wies auf Lebensweisheiten hin, die in den alten Geschichten stecken und meinte: „Diese können uns heute durchaus Mut und Zuversicht geben.“ Zahlreiche Zitate wie z.B. „Verliebtheit macht blind, Liebe macht sehend!“ oder „Am Ende geht es gut aus, und wenn es nicht gut ausgeht, ist es nicht das Ende! gab die Referentin ihren begeisterten Zuhörern auf den Weg.

Zum Dank für die fantasievolle Märchenstunde überreichte KDFB-Ansprechpartnerin Sabine Kratzer der Märchenerzählerin ein Geschenk. Musikalisch umrahmt wurde der Vormittag von Bettina Brugmoser. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt einer sozialen Einrichtung zugute.